Fernbescheuertes Auto

Kindermund tut Wahrheit kund, so geht ein alter Spruch aus Großmutters Zeiten. Unsere Kinder „hauen“ täglich flotte Sprüche raus, die es zu sammeln lohnt. Entweder, weil solche Ansagen bei großen und kleinen Apfelbäumchen-Bewohnern für eine Lachorgie sorgen, oder weil sie die Welt recht unorthodox und mit ganz eigenen Worten erklären. Oder wussten Sie, warum der schiefe Turm von Pisa schief ist? Auf diese Frage antwortete Josefa: „Die haben den schief gemacht“ und Jaron meinte: „Vielleicht war da zu viel Wind!“ Jakob hingegen war am Ende der Fragerunde überzeugt: „Vielleicht stehen die Möbel alle auf einer Seite.“

Clever, denn alle drei Meinungen könnten richtig sein und haben bei genauer Betrachtung etwas mit Mathematik und deren Teildisziplin Geometrie zu tun. Alle drei Antworten deuten darauf hin, dass Kinder oft richtig liegen können, wenn es knifflige Probleme zu lösen gilt.

So könnte auch Vincent recht gehabt haben, als er feststellte: „Ich habe ein fernbescheuertes Auto“. Oder? Sind unsere Autos in der Zukunft nicht nur autonom unterwegs, sondern auch fernbescheuert? Wer weiß, auf jeden Fall sorgte dieser Ausspruch für Lacher. Die Pädagogen und Pädagoginnen tragen in den Lerntagebüchern und Individualsammlungen die Sprüche und Erklärtexte der Kinder zusammen. Nicht nur, um den individuellen Entwicklungstand zu dokumentieren, sondern auch, um diese einmalige, sehr besondere Sicht auf die Welt für spätere Jahre zu bewahren. Nichts ist krasser, wenn Jugendliche ihre alten Kindergartenmappen zu Hand nehmen und sich an „alte Zeiten“ erinnern, starten Sie einmal so einen Versuch …